Referenzprojekt

Gewässerentwicklung und Maßnahmenplanung Lossa

  • Planungsumfang: An Lossa und Lossabach im Landkreis Leipzig ist beispielgebend eine Maßnahmenplanung zur Gewässerentwicklung durchzuführen. Festzulegen sind Maßnahmen, die unter Berücksichtigung der Anforderungen von FFH-Richtlinie und Biotopverbundplanung zur Verbesserung der hydromorphologischen Bedingungen in Fließgewässern (ökologischer Zustand nach EG-WRRL) beitragen. Die Fließgewässerlänge beträgt ca. 36 km aufgeteilt in 52 Abschnitte.

    Die Planungsschritte mfassen eine:

    • Maßnahmenplanung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (Ansatz nach Strahlwirkungskonzeption) und Umsetzung der Anforderungen nach FFH-Richtlinie (Managementplanung) unter Berücksichtigung des Biotopverbundkonzeptes
    • Konfliktanalyse und Optimierung der Maßnahmenplanung
    • Analyse der Umsetzbarkeit der Maßnahmen
    • gewässerabschnittsbezogene und gesamträumliche Priorisierung der Maßnahmenplanung
    • Erstellung einer Handlungsanleitung zur methodischen für ähnliche Vorhaben

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Dezember 2011 bis November 2012

    Auftraggeber: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

    Bausumme: 3.600.000 EUR

  • Planungsumfang: An Lossa und Lossabach im Landkreis Leipzig ist beispielgebend eine Maßnahmenplanung zur Gewässerentwicklung durchzuführen. Festzulegen sind Maßnahmen, die unter Berücksichtigung der Anforderungen von FFH-Richtlinie und Biotopverbundplanung zur Verbesserung der hydromorphologischen Bedingungen in Fließgewässern (ökologischer Zustand nach EG-WRRL) beitragen. Die Fließgewässerlänge beträgt ca. 36 km aufgeteilt in 52 Abschnitte.

    Die Planungsschritte mfassen eine:

    • Maßnahmenplanung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (Ansatz nach Strahlwirkungskonzeption) und Umsetzung der Anforderungen nach FFH-Richtlinie (Managementplanung) unter Berücksichtigung des Biotopverbundkonzeptes
    • Konfliktanalyse und Optimierung der Maßnahmenplanung
    • Analyse der Umsetzbarkeit der Maßnahmen
    • gewässerabschnittsbezogene und gesamträumliche Priorisierung der Maßnahmenplanung
    • Erstellung einer Handlungsanleitung zur methodischen für ähnliche Vorhaben

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Dezember 2011 bis November 2012

    Auftraggeber: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

    Bausumme: 3.600.000 EUR

  • Planungsumfang: An Lossa und Lossabach im Landkreis Leipzig ist beispielgebend eine Maßnahmenplanung zur Gewässerentwicklung durchzuführen. Festzulegen sind Maßnahmen, die unter Berücksichtigung der Anforderungen von FFH-Richtlinie und Biotopverbundplanung zur Verbesserung der hydromorphologischen Bedingungen in Fließgewässern (ökologischer Zustand nach EG-WRRL) beitragen. Die Fließgewässerlänge beträgt ca. 36 km aufgeteilt in 52 Abschnitte.

    Die Planungsschritte mfassen eine:

    • Maßnahmenplanung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (Ansatz nach Strahlwirkungskonzeption) und Umsetzung der Anforderungen nach FFH-Richtlinie (Managementplanung) unter Berücksichtigung des Biotopverbundkonzeptes
    • Konfliktanalyse und Optimierung der Maßnahmenplanung
    • Analyse der Umsetzbarkeit der Maßnahmen
    • gewässerabschnittsbezogene und gesamträumliche Priorisierung der Maßnahmenplanung
    • Erstellung einer Handlungsanleitung zur methodischen für ähnliche Vorhaben

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Dezember 2011 bis November 2012

    Auftraggeber: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

    Bausumme: 3.600.000 EUR

  • Planungsumfang: An Lossa und Lossabach im Landkreis Leipzig ist beispielgebend eine Maßnahmenplanung zur Gewässerentwicklung durchzuführen. Festzulegen sind Maßnahmen, die unter Berücksichtigung der Anforderungen von FFH-Richtlinie und Biotopverbundplanung zur Verbesserung der hydromorphologischen Bedingungen in Fließgewässern (ökologischer Zustand nach EG-WRRL) beitragen. Die Fließgewässerlänge beträgt ca. 36 km aufgeteilt in 52 Abschnitte.

    Die Planungsschritte mfassen eine:

    • Maßnahmenplanung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (Ansatz nach Strahlwirkungskonzeption) und Umsetzung der Anforderungen nach FFH-Richtlinie (Managementplanung) unter Berücksichtigung des Biotopverbundkonzeptes
    • Konfliktanalyse und Optimierung der Maßnahmenplanung
    • Analyse der Umsetzbarkeit der Maßnahmen
    • gewässerabschnittsbezogene und gesamträumliche Priorisierung der Maßnahmenplanung
    • Erstellung einer Handlungsanleitung zur methodischen für ähnliche Vorhaben

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Dezember 2011 bis November 2012

    Auftraggeber: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

    Bausumme: 3.600.000 EUR

  • Planungsumfang: An Lossa und Lossabach im Landkreis Leipzig ist beispielgebend eine Maßnahmenplanung zur Gewässerentwicklung durchzuführen. Festzulegen sind Maßnahmen, die unter Berücksichtigung der Anforderungen von FFH-Richtlinie und Biotopverbundplanung zur Verbesserung der hydromorphologischen Bedingungen in Fließgewässern (ökologischer Zustand nach EG-WRRL) beitragen. Die Fließgewässerlänge beträgt ca. 36 km aufgeteilt in 52 Abschnitte.

    Die Planungsschritte mfassen eine:

    • Maßnahmenplanung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (Ansatz nach Strahlwirkungskonzeption) und Umsetzung der Anforderungen nach FFH-Richtlinie (Managementplanung) unter Berücksichtigung des Biotopverbundkonzeptes
    • Konfliktanalyse und Optimierung der Maßnahmenplanung
    • Analyse der Umsetzbarkeit der Maßnahmen
    • gewässerabschnittsbezogene und gesamträumliche Priorisierung der Maßnahmenplanung
    • Erstellung einer Handlungsanleitung zur methodischen für ähnliche Vorhaben

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Dezember 2011 bis November 2012

    Auftraggeber: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

    Bausumme: 3.600.000 EUR

  • Planungsumfang: An Lossa und Lossabach im Landkreis Leipzig ist beispielgebend eine Maßnahmenplanung zur Gewässerentwicklung durchzuführen. Festzulegen sind Maßnahmen, die unter Berücksichtigung der Anforderungen von FFH-Richtlinie und Biotopverbundplanung zur Verbesserung der hydromorphologischen Bedingungen in Fließgewässern (ökologischer Zustand nach EG-WRRL) beitragen. Die Fließgewässerlänge beträgt ca. 36 km aufgeteilt in 52 Abschnitte.

    Die Planungsschritte mfassen eine:

    • Maßnahmenplanung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie (Ansatz nach Strahlwirkungskonzeption) und Umsetzung der Anforderungen nach FFH-Richtlinie (Managementplanung) unter Berücksichtigung des Biotopverbundkonzeptes
    • Konfliktanalyse und Optimierung der Maßnahmenplanung
    • Analyse der Umsetzbarkeit der Maßnahmen
    • gewässerabschnittsbezogene und gesamträumliche Priorisierung der Maßnahmenplanung
    • Erstellung einer Handlungsanleitung zur methodischen für ähnliche Vorhaben

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Dezember 2011 bis November 2012

    Auftraggeber: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

    Bausumme: 3.600.000 EUR