Referenzprojekt

Machbarkeitsstudie Mariengraben in Dresden-Weißig – Variantenuntersuchung zur Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit (Umverlegung) und naturnahen Gestaltung des Unterlaufes

  • Planungsumfang: Die Machbarkeitsstudie Mariengraben umfasst eine Variantenuntersuchung zur Umsetzung der Ziele, den Unterlauf des Mariengrabens ökologisch durchgängig zu gestalten und morphologisch aufzuwerten. Dabei soll eine durchgängige Verbindung zwischen dem Wiesengraben Ost und der Prießnitz hergestellt werden. In der Studie werden die Möglichkeiten und festgesetzten Rahmenbedingungen herausgestellt und in zwei Varianten zum Erreichen der vorgegebenen Ziele dargestellt. Die nachfolgend aufgeführten Planungsinhalte werden in einem Steckbrief tabellarisch und übersichtlich zusammengestellt:

    • Grundlagenermittlung mit Kurzcharakterisierung des Gewässers, Fotodokumentation, Beschreibung des Untersuchungsgebietes sowie der standörtlichen Gegebenheiten
    • Maßnahmenplanungen für zwei Varianten mit Beschreibung des Entwicklungsziels, der Erarbeitung von Umsetzungsmaßnahmen, der Fotodokumentation mit Maßnahmenempfehlungen, Prinzipskizzen, Regelquerschnitten sowie einer Kostenprognose
    • Variantenvergleich und Herausarbeitung einer Vorzugsvariante für die naturnahe Umgestaltung des Mariengrabens

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Januar 2016 – Juni 2016

    Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt

  • Planungsumfang: Die Machbarkeitsstudie Mariengraben umfasst eine Variantenuntersuchung zur Umsetzung der Ziele, den Unterlauf des Mariengrabens ökologisch durchgängig zu gestalten und morphologisch aufzuwerten. Dabei soll eine durchgängige Verbindung zwischen dem Wiesengraben Ost und der Prießnitz hergestellt werden. In der Studie werden die Möglichkeiten und festgesetzten Rahmenbedingungen herausgestellt und in zwei Varianten zum Erreichen der vorgegebenen Ziele dargestellt. Die nachfolgend aufgeführten Planungsinhalte werden in einem Steckbrief tabellarisch und übersichtlich zusammengestellt:

    • Grundlagenermittlung mit Kurzcharakterisierung des Gewässers, Fotodokumentation, Beschreibung des Untersuchungsgebietes sowie der standörtlichen Gegebenheiten
    • Maßnahmenplanungen für zwei Varianten mit Beschreibung des Entwicklungsziels, der Erarbeitung von Umsetzungsmaßnahmen, der Fotodokumentation mit Maßnahmenempfehlungen, Prinzipskizzen, Regelquerschnitten sowie einer Kostenprognose
    • Variantenvergleich und Herausarbeitung einer Vorzugsvariante für die naturnahe Umgestaltung des Mariengrabens

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Januar 2016 – Juni 2016

    Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt

  • Planungsumfang: Die Machbarkeitsstudie Mariengraben umfasst eine Variantenuntersuchung zur Umsetzung der Ziele, den Unterlauf des Mariengrabens ökologisch durchgängig zu gestalten und morphologisch aufzuwerten. Dabei soll eine durchgängige Verbindung zwischen dem Wiesengraben Ost und der Prießnitz hergestellt werden. In der Studie werden die Möglichkeiten und festgesetzten Rahmenbedingungen herausgestellt und in zwei Varianten zum Erreichen der vorgegebenen Ziele dargestellt. Die nachfolgend aufgeführten Planungsinhalte werden in einem Steckbrief tabellarisch und übersichtlich zusammengestellt:

    • Grundlagenermittlung mit Kurzcharakterisierung des Gewässers, Fotodokumentation, Beschreibung des Untersuchungsgebietes sowie der standörtlichen Gegebenheiten
    • Maßnahmenplanungen für zwei Varianten mit Beschreibung des Entwicklungsziels, der Erarbeitung von Umsetzungsmaßnahmen, der Fotodokumentation mit Maßnahmenempfehlungen, Prinzipskizzen, Regelquerschnitten sowie einer Kostenprognose
    • Variantenvergleich und Herausarbeitung einer Vorzugsvariante für die naturnahe Umgestaltung des Mariengrabens

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Januar 2016 – Juni 2016

    Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt

  • Planungsumfang: Die Machbarkeitsstudie Mariengraben umfasst eine Variantenuntersuchung zur Umsetzung der Ziele, den Unterlauf des Mariengrabens ökologisch durchgängig zu gestalten und morphologisch aufzuwerten. Dabei soll eine durchgängige Verbindung zwischen dem Wiesengraben Ost und der Prießnitz hergestellt werden. In der Studie werden die Möglichkeiten und festgesetzten Rahmenbedingungen herausgestellt und in zwei Varianten zum Erreichen der vorgegebenen Ziele dargestellt. Die nachfolgend aufgeführten Planungsinhalte werden in einem Steckbrief tabellarisch und übersichtlich zusammengestellt:

    • Grundlagenermittlung mit Kurzcharakterisierung des Gewässers, Fotodokumentation, Beschreibung des Untersuchungsgebietes sowie der standörtlichen Gegebenheiten
    • Maßnahmenplanungen für zwei Varianten mit Beschreibung des Entwicklungsziels, der Erarbeitung von Umsetzungsmaßnahmen, der Fotodokumentation mit Maßnahmenempfehlungen, Prinzipskizzen, Regelquerschnitten sowie einer Kostenprognose
    • Variantenvergleich und Herausarbeitung einer Vorzugsvariante für die naturnahe Umgestaltung des Mariengrabens

    Bearbeitungszeitraum: freies Leistungsbild, Januar 2016 – Juni 2016

    Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt